Die Berufsschule ruft

Wer sich für eine Ausbildung zum Bankkaufmann/zur Bankkauffrau entscheidet, wird natürlich auch mit dem Thema Berufsschule konfrontiert.
Deshalb möchte ich euch ein bisschen was aus meinen Berufsschulalltag erzählen.

Wir – die Azubis der SSKA – gehen in die Berufsschule IV, besser bekannt als „Welserschule“. Sie befindet sich in der Nähe vom Dom in der Jesuitengasse.

Ich bin derzeit im 2. Lehrjahr und habe dieses Schuljahr im wöchentlichen Wechsel am Mittwoch, bzw. jede zweite Woche Mittwoch und Donnerstag Berufsschule.

Der Schultag beginnt um 08:00 Uhr/08:45 Uhr und endet um 16:15 Uhr.
Am Vormittag und Nachmittag gibt es jeweils eine 15-minütige Pause und am Mittag haben wir sogar eine Stunde Pause. Diese nutzen wir meist für einen kurzen Besuch der Augsburger Innenstadt. 🙂

Ein Punkt, der euch bestimmt auch interessiert, sind die jeweiligen Fächer.
Deshalb habe ich euch die einzelnen Fächer, deren Inhalte und die jeweilige Stundenanzahl kurz zusammengefasst:

1. Lehrjahr:
Wöchentlich:

  • Geld- und Vermögensanlage (Sparkonten, staatliche Förderungen, Einkommenssteuer, Grundlagen des Wertpapiergeschäft; 4 Stunden)
  • Kontoführung (Zahlungsverkehr, Kontenarten/-verträge, Vollmachten, Bankgeheimnis; 2 Stunden)
  • Versicherung = für alle Abiturienten / Deutsch = für alle Realschüler (Versicherung: einzelne Versicherungen, wie z.B. Hausratversicherung/Wohngebäudeversicherung usw.; Deutsch: Rechtschreibung, Zeichensetzung usw.;1 Stunde)
  • Rechnungswesen (Bilanz, Inventur, Buchungssätze, Jahresabschluss, Einzelwertberichtigung und Pauschalwertberichtigung; 2Stunden)

14-tägig:

  • AWL (Rechtsformen wie OHG/AG usw., Handlungsvollmacht, Prokura; 2 Stunden)
  • Sozialkunde (Ausbildungsvertrag, Arbeitsrecht, AN-Schutzgesetze, Tarifverträge, Sozialversicherung; 2 Stunden)
  • Bank Plus (Prozent-/Zinsrechnen, Umsatzsteuer, Bewertung von Sachanlagen; 2 Stunden) Dieses Fach wird auch oft genutzt, um den Stoff aus anderen Fächern zu vertiefen/nachzuholen.
  • Englisch (Lesen von bankspezifischen Texten; 2 Stunden)



2. Lehrjahr:
Wöchentlich:

  • Kredit (Wiederholung Wertpapiere, Kreditarten, Kreditsicherheiten, Baufinanzierung, Grundbuch/Grundschuld, Firmenkredit; 4 Stunden)
  • Außenhandel (Sorten und Devisen, Wechsel, Incoterms, Dokumenteninkasso, Dokumentenakkreditiv, Reisezahlungsmittel; 1 Stunde)
  • Bilanz- und Unternehmensanlayse (Aufbau einer Bilanz, Rücklagen- und Ausschüttungspolitik, Bilanzvergleich, zukunftsorientierte Unternehmensanalyse; 1 Stunde)
  • Rechnungswesen (Bewertung eigener Wertpapiere, Grundbegriffe der Bankkostenrechnung, Konto-/Produktkalkulation; 1 Stunde)

14-tägig:

  • AWL (Kaufvertrag, Erb-/Eherecht, Marktformen, Angebot/Nachfrage; 2 Stunden)
  • Sozialkunde (Konjunktur, Wirtschaftskreislauf, Inflation/Deflation; 2 Stunden)
  • Englisch (siehe 1.Lehrjahr; 2 Stunden)
  • Bank Plus (Ergänzung zu den Fächern Ausland und Rechnungswesen, je nach Lehrer; 2 Stunden)



3. Lehrjahr:

Im 3. Lehrjahr ist nur noch einmal pro Woche Schule. Das Berufsschuljahr endet bereits Ende November, da die schriftlichen Abschlussprüfungen anstehen.
Der Unterricht mit einigen ausgewählten Fächern aus den Vorjahren dient hauptsächlich dem Wiederholen von Themen und der Prüfungsvorbereitung.

In der Berufsschule werden ganz normal Exen und Schulaufgaben geschrieben.

Wenn ihr noch Fragen zum Thema Berufsschule/Ausbildung etc. habt, dürft ihr mir gerne eine Nachricht hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.