Ferienjob im Sommer – was muss ich beachten?

Die Sommerferien stehen an und vielleicht ist dein Geld gerade knapp. Was gibt es also Besseres als einen Ferienjob jetzt im Sommer?
Deine Eltern freuen sich und du selbst verdienst dabei auch noch Geld.

 

Doch was gibt es eigentlich zu beachten, wenn man sich um einen Ferienjob kümmern möchte?

Da wäre erst einmal die Frage, wo man überhaupt ein Jobangebot findet.
Das einfachste zuerst, denn oft stehen bei den Anzeigen in der Zeitung auch Jobangebote. Und da eben auch solche, die für Schüler geeignet sind. Vielleicht sucht aber auch die Firma, in denen ein Familienmitglied oder Bekannter arbeitet, gerade eine Aushilfe für die Ferien. Dann wäre das das perfekte Angebot. Hast du allerdings schon eine genaue Vorstellung, was du später einmal machen möchtest, dann kannst du auch einfach mal bei einer entsprechenden Firma anrufen und schlichtweg nachfragen, ob ein Ferienjob möglich ist.

Neben der Suche nach dem richtigen Job für einen gibt es allerdings auch noch einige Regelungen zu beachten.

Bist du jünger als 13 Jahre, dann darfst du in den Ferien noch nicht arbeiten. Das ist nämlich laut Jugendarbeitsschutzgesetz verboten.
Zwischen 13 und 15 Jahren ist leichte Arbeit erlaubt. Dazu zählen die Klassiker wie Babysitten,
Zeitungen austragen und Ähnliches. Die Arbeit darf allerdings nur zwei Stunden pro Tag und an fünf Tagen der Woche verrichtet werden. Deine Eltern müssen dem Ganzen natürlich auch noch zustimmen.
Sobald du 15 Jahre alt bist, gilt ein Maximum von vier Wochen im Jahr. Täglich beläuft es sich auf acht Stunden und wöchentlich auf 40 Stunden.
Mit 16 Jahren darfst du dann bereits ab 5:00 Uhr beginnen und bis 21:00 arbeiten.
Volljährige Schüler werden als Erwachsene angesehen und dürfen 50 Tage im Jahr oder zwei Monate am Stück arbeiten. Alles, was darüber hinaus geht, wird offiziell nicht mehr als Ferienjob angesehen.
Für alle Schüler unter 18 gilt generell die Regelung, dass sie weder am Wochenende noch nachts arbeiten dürfen.

Doch was verdient man eigentlich bei einem Ferienjob?

Natürlich kommt es immer auf die Firma an, bei der du arbeitest und auch was du machst. Doch vorerst muss man den finanziellen Teil regeln. Besitzt du keine Lohnsteuerkarte (was du als Schüler vermutlich nicht wirst), musst du dir eine Lohnsteuersatzbescheinigung beantragen. Dass musst du beim Finanzamt machen, doch deine Eltern helfen dir hier bestimmt auch weiter. Von deinem Gehalt werden zwar auch erst einmal alle Steuern abgezogen, doch diese kannst du am Ende vom Jahr zurückfordern. Bei der Höhe deines Verdiensts gibt es keine weiteren Regelungen, noch Nachteile für deine Eltern.

Wenn du jetzt noch immer nicht wirklich weiter weißt, dann gib doch auch einfach mal „Ferienjobs Augsburg“ im Internet ein. Und schon springen dir tausende Ergebnisse entgegen. Bestimmt ist auch etwas für dich dabei und du kannst dein Taschengeld aufbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.