Planspiel Börse 2016: Spannend bis zum Schluss

Ständiger Führungswechsel – die Entscheidung fiel erst in den letzten Tagen

Das Spiel ist aus – nichts geht mehr.
Im Dezember ging Europas größtes Börsenspiel zu Ende und die Sieger stehen fest.

Zehn Wochen lang versuchten Augsburger und Friedberger Schülergruppen aus verschiedenen Schultypen ihr virtuelles Kapital von 50.000 Euro durch geschicktes Investieren an den Wertpapierbörsen zu vermehren.

Matthias Mahler, Stadtsparkasse Augsburg, übergibt die Preise an Thomas Schnell, Simon Gartmann und Moritz Paesler. Die stolzen Lehrer Christiane Knall und Matthias Schilling freuen sich mit den Gewinnern.

Es war wieder mal ein spannender, aber auch schwieriger Durchgang.
Die Präsidentenwahlen in Amerika und Österreich, das Referendum in Italien, sowie die Nachwirkungen des Brexit-Votums warfen ihre Schatten auf das diesjährige Börsenspiel. Obwohl die Aktienkurse anfangs etwas „schwächelten“, erholten sich die Börsenmärkte und kehrten die anfänglichen Verluste noch in ein Plus um.

Von diesem Aufwärtstrend profitierten natürlich auch die Börsenspiel-Teilnehmer. Beim diesjährigen Planspiel setzte sich das Team „DieBörsenagag“ vom Gymnasium bei St. Anna durch. Die drei Jungs steigerten ihr Startkapital um mehr als 11.500 Euro.
Legte der Dax im gleichen Zeitraum um sechs Prozent zu, so gelang den Jungbörsianern der große Coup: 23 Prozent in zehn Wochen – eine fantastische Leistung!

Am 9. Februar 2017 fand nun die Siegerehrung statt. Matthias Mahler und Klaus Stanke von der Stadtsparkasse Augsburg besuchten das siegreiche Team im Gymnasium bei St. Anna.
Komplimente gab es von den Bankern für diese sensationellen Leistungen. Als Preis erhielten die Jungaktionäre historische Aktien und „aktuelle Wertpapiere“ in Form von Geldscheinen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.