Sprachen besser sprechen

Früher oder später steht für jeden einmal eine mündliche Schulaufgabe oder Klausur in einer Fremdsprache an. Auch Referate gibt es sowohl in Englisch und Französisch oder anderen Sprachen, die ihr in der Schule neu dazu lernt. Doch oft hat man vor allem beim ersten Mal Schwierigkeiten, flüssig und dann auch noch richtig zu sprechen. Zum Glück gibt es den ein oder anderen Trick, um Sprachen besser sprechen zu können.

Mit Sprachlern-Apps lassen sich neue Sprachen spielerisch lernen oder Bekanntes auffrischen.

Zuallererst gibt es natürlich die Möglichkeit, nach der Schule oder auch währenddessen einen Austausch oder allgemein einen Auslandsaufenthalt zu machen. Da das für viele eher schwierig ist oder es keine Austauschangebote gibt an der Schule, möchte ich im Folgenden viel mehr auf die Sachen eingehen, die jeder ohne Probleme zuhause machen kann, um besser zu werden.

Wer gerne liest, der kann auch einfach mal ein Buch z. B. auf Englisch kaufen. Natürlich ist es am Anfang nicht ganz einfach, den Inhalt ganz zu verstehen, da häufig auch einfach der Wortschatz fehlt, doch das wird mit der Zeit besser. Außerdem kann man das ein oder andere Wort nachschlagen und, wenn einem das Buch gehört, auch dazu schreiben. Vielleicht merkt man es sich ja und kann es beim nächsten Referat gleich gebrauchen. Wenn man sich nicht gleich ein Buch selbst kaufen, sondern Lesen in einer Fremdsprache erst einmal ausprobieren möchte, kann natürlich auch in einer Bücherei nachschauen. Oft gibt es dort ein Abteil mit meist englischen Büchern. Als kleinen Hinweis nebenbei: Englische Bücher sind meist um einiges günstiger zu haben als die deutsche Übersetzung.

Wer es jetzt nicht so mit dem Lesen hat, sondern lieber Serien und Filme schaut, der kommt dennoch auf seine Kosten. Einfach mal vom Deutschen ins Englische (meist gibt es ja leider nur eine begrenzte Sprachauswahl) wechseln. Zu Beginn helfen deutsche Untertitel, damit man auch weiß, worum es geht. Ist man schon etwas geübter oder fühlt sich sicherer, kann auch zu den Untertiteln in der entsprechenden Sprache gewechselt werden. Das ist insofern sehr hilfreich, da oft einfach nur undeutlich gesprochen wird und man es akustisch nicht verstanden hat. Generell sollte man es aber nicht unterschätzen, wie viel es bringt, auf Englisch, um beim Beispiel zu bleiben, Filme zu schauen. Man lernt beispielsweise, wie bestimmte Wörter ausgesprochen werden oder auch Satzstellungen. Grammatik und die richtige Betonung spielen schließlich bei der Bewertung eines Referates oder einer Mündlichen auch eine ziemlich große Rolle. Also ran an eure Serie und gleich mal auf Englisch switchen.

Die beste Möglichkeit, um sicherer, flüssiger und selbstbewusster zu sprechen, bleibt jedoch das Selbst-Sprechen. Das heißt jetzt nicht, dass ihr euch in euer Zimmer verkriechen sollt, um stundenlange Monologe zu halten. Keineswegs. Fragt doch einfach mal eure Freunde, ob sie nicht Lust haben, mal auf Englisch zu reden. Anfangs ist das zwar immer etwas seltsam, erst recht, wenn andere euch hören, doch das wird besser. Schon nach einigen Malen wird man merken, wie viel einfacher einem die Worte über die Lippen kommen und man weniger nachdenken muss, bevor man spricht. Ein kleiner Tipp am Rande, der zwar nicht beim Sprechen an sich hilft, aber dennoch praktisch ist: Schreibt mit Freunden oder Bekannten auf Englisch, zum Beispiel auf WhatsApp oder Facebook. Wenn ihr in irgendeinem Fach ein Referat halten müsst, dann geht auch auf englische Seiten. Das wird euch helfen, auch mit schwierigen Texten besser umgehen zu können. Und außerdem sind diesen Seiten oft informativer als deutsche Übersetzungen.

Sprachlern-Apps bieten ebenfalls einen kostengünstigen Einstieg in eine Fremdsprache und sind gut für Anfänger geeignet. Ihr könnt im App-Store gratis testen, welche euch am besten liegen, bevor ihr Geld für ein Abo ausgebt. Oder schaut einmal bei der VHS vorbei, dort werden oft Sprachkurse für „exotischere“ Sprachen angeboten.

Alles in allem gibt es viele Möglichkeiten, um Sprachen besser zu sprechen. Und die sind, wie man sieht, weder kostspielig noch wirklich zeitaufwändig. Also ran an die nächste Serie und gleich mal die Sprache wechseln. Viel Spaß dabei!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.